Danke für's Spielen unserer Musik!

"Im Innersten sind wir alle Bauern...

...Generationen vor uns standen auf dem Acker - sie machten uns zu dem, was wir heute sind.“

 

Ihre bäuerlichen Wurzeln müssen die Jungs der Schweizer Powern nicht lange suchen. Das Wort „Powern“ sucht bewusst die Assoziation zum deutschen Wort „Bauern“. Wer bei dieser Band jedoch folkloristische Heimatklänge erwartet, wird überrascht. Produziert von Jim Bows (www.jimbows.com, Dustyboots, Chickenhouse, Jim Bows & The Flycatchers), bieten die Schweizer Powern prägnanten, melodiösen Rocksound auf hohem musikalischem Niveau. Sei es durch die kraftvolle und sensible Handhabung der Instrumente, die eindrucksvollen Leadvocals oder die mehrstimmigen Chorpassagen: die Songs der Powern haben Ohrwurmpotenzial.

Der Musik gleich zu stellen sind die aussagekräftigen Texte, welche mit sprachlichen Schönheiten und raffinierten Sprachkreationen gespickt sind.

Wortspiele wie „mir hei Chäs zämegstürmt und Gstürm usgchäset“ zeugen von Humor und Können. Der textliche Inhalt ist den Schweizer Powern wichtig. Gesellschaftskritisch philosophieren sie über das Leben auf dem Land und können so manchem Stadtbubi damit die Augen öffnen. Sie sind „Puurebüebli“, die sich mit den Vor- und Nachteilen ihrer Herkunft auseinandergesetzt haben. Sie besingen das Schöne und prangern das Schwierige an, ohne Augenwischerei zu betreiben. Ein Plädoyer für den Blick über den Gartenzaun, ohne dabei missionarisch oder belehrend zu wirken.